Baubeginn des Dorfgemeinschaftshauses in Borken

______________________________

Am Samstag 15.04.2006 begannen die Bauarbeiten für die Errichtung des Dorfgemeinschaftshauses. Es wurde damit gestartet den Lärmschutzwall aufzuschütten und den Untergrund für das Fundament aufzufahren. Diese Erdarbeiten zählen mit zu den Eigenleistungen die der Heimatverein erbringen muss. Die RK-Borken unterstützt den Heimatverein tatkräftig bei der Ausführung.

Es fanden sich viele freiwillige Helfer aus der Borkener Bevölkerung und auch die Landwirte stellten freundlicherweise Traktoren und Anhänger zur Verfügung. Auch konnte auf leichtes und schweres Baggergerät von Baufirmen zurückgegriffen werden.

Der Vorstand des Heimatvereins und der RK bedanken sich bei allen Helfern und Sponsoren von Material und Fahrzeugen und hoffen, auch für die noch kommen Zeit der Bauphase auf weitere Unterstützung.

 
     

 

Folgender Bericht erschien in der Meppener Tagespost am 07.03.2006:  

-
Heuerhaushälfte wird zum Dorfgemeinschaftshaus
Meppen-Borken
Die Meppener Ortschaft Borken wird ein Dorfgemeinschaftshaus erhalten. Im Vorfeld wurde ein Heimatverein gegründet.

Etwa hundert Einwohner waren der Einladung der Ortsvorsteherin der Nordgemeinden, Annelene Ewers, gefolgt. Mit der Vorstellung der Pläne für das neue Gebäude war ein Dank an die Reservistenkameradschaft Borken verbunden. Deren Mitglieder hatten im Oktober 2005 ein altes Fachwerkhaus in Meppen abgebaut, das restauriert in Borken wieder aufgebaut werden soll. Gebildet wurde zudem eine Gruppe, die sich mit dem Vorhaben intensiv beschäftigte. Ihr Sprecher, Hubert Thiering, erläuterte die Details.

Bei dem zur Verfügung stehenden Gebäude handelt es sich um die rechte Doppelhälfte eines 200-jährigen Heuerhauses aus Fachwerk mit Ankerbalkenzimmerung. Gerade ein solches Haus, so Thiering, biete die Voraussetzung für Zuschüsse aus diversen Förderprogrammen, ohne die ein solches Vorhaben nicht realisiert werden könne.

Die Größe des Hauses beläuft sich auf 140 Quadratmeter. Es wurden Pläne angefertigt; die Kostenberechnung wurde der Versammlung präsentiert. Dabei wurde deutlich gemacht, dass es ohne Eigenleistungen der Bürgerinnen und Bürger von Borken nicht gehen werde. Das Dorfgemeinschaftshaus solle, wenn die Finanzierung endgültig besiegelt sei, von der Stadt Meppen auf städtischem Boden erbaut werden. Es bleibe deren Eigentum.

Die Baukosten wurden auf 80000 bis 90000 Euro beziffert. Auch wurde über die Folgekosten diskutiert, die von den Nutzern des Hauses zu tragen seien. Nur drei Personen sprachen sich in der Versammlung gegen das Vorhaben aus.

Im nächsten Schritt wurde über die Gründung eines Heimatvereines beraten. Arno Fillies verlas den Satzungstext. 67 Personen erklärten sofort ihre Mitgliedschaft.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Hubert Thiering, zum zweiten Vorsitzenden Meint Hinrichs gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Marlies Müller-Ströer, Anne Herbers und Reinhold Jansen.

Zum Kassenwart wurde Heinz-Josef Thole, zum Schriftführer Guido Stegemann bestellt. Kassenprüfer sind Bernhard Koopmann und Daniel Dick.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... und so sah der Spielplatz vorher aus, auf dem das Haus zum Teil errichtet wurde.

 

 

 

 

Fortsetzung der Bauarbeiten